Die BDS Disziplin 3GUN (gesprochen „drei Gan“), bestehend aus den Teilen "Fertigkeit" und "Parcours" wurde vom Bundesverwaltungsamt mit Bescheid vom 21. Februar 2018 genehmigt. Sie kombiniert Kurzwaffe, Büchse und Flinte in einer neuen dynamischen Disziplin.

Es unterteilt sich in die beiden Bereiche Fertigkeit und Parcours. In beiden nimmt der Schütze mit drei verschiedenen Waffentypen am Wettkampf teil. Es wird aus vorher definierten Positionen auf die dazugehörenden Ziele geschossen. Es erfolgt zu Beginn der Veranstaltung eine detaillierte Einweisung. Die Reihenfolge:

1. Flinte / 2. Kurzwaffe / 3. Büchse

Bei BDS-3-Gun-Fertigkeit ist der Ablauf und die maximale Schusszahl festgelegt. Er ähnelt den bekannten Fallscheiben-Disziplinen des BDS. Mit der Flinte stehen für 5 Ziele maximal 6 Patronen zur Verfügung. Bei der Kurzwaffe und bei der Büchse jeweils 8 Patronen für 5 Ziele. Für jedes nicht getroffene Ziel erhält der Teilnehmer eine Strafzeit von 10 Sekunden. Es gewinnt der Teilnehmer mit der niedrigsten Durchgangszeit.

Gut zu wissen: Ein Sicherheits- und Regeltest ist für die Teilnahme an BDS-3-Gun Fertigkeit-Veranstaltungen nicht erforderlich.

Bei der zweiten neuen Disziplin, dem BDS-3-Gun-Parcours, ist der Ablauf bzw. Aufbau der Ziele variabel. Das „Matchdesign“ obliegt dem Veranstalter. Auch hier werden bei jeder Übung alle drei Waffenarten eingesetzt.

Für die Teilnahme an BDS-3-Gun Parcours Veranstaltungen wird ein BDS-Sicherheits-und Regeltest gefordert. Da sich diese Disziplin derzeit noch im Anfangsstadium und der Entwicklungsphase befindet, ist derzeit der Nachweis einer IPSC-Lizenz-Kurz- und Langwaffe für die Teilnahme erforderlich.

Für beide 3-Gun-Teilbereiche gilt: Die jeweils benutzten Waffen dürfen nur gesichert abgelegt werden!

BDS 1975 e.V., 2018
Gestaltung und Programmierung: celdro media interactive GbR