Wichtige Hinweise

3GUN-Fertigkeit:

3F 7.08 Ablauf nach dem Startsignal
Nach dem akkustischem Startsignal hebt der Schütze die Waffe auf und beschießt die Ziele, die aus der ersten Schießposition zu beschießen sind. Nachdem alle Ziele erfolgreich beschossen worden sind oder alle geladenen Schuss abgefeuert wurden, legt der Schütze die Waffe gesichert in der vorgesehenen Ablage in sicherer Richtung ab.
Kipplaufflinten werden offen und leer abgelegt.


3F 1.11 Waffen- und Munitionsstörungen
Störungen gehen zu Lasten des Schützen. Die Zeitnahme wird nicht unterbrochen, wenn der Schütze versucht, unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften die Störung zu beheben. Kann der Schütze die Störung nicht beheben, sorgt der Schießleiter dafür, dass die Waffe unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften gesichert wird. Der Schütze kann die Übung mit den verbleibenden Waffen in der vorgeschriebenen Weise fortsetzen.
In keinem Fall darf der Schütze mit der defekten Waffe seine Position verlassen. Bricht der
Schütze die gesamte Übung ab so erhält er eine Zeit von 350 Sekunden für diesen
Durchgang.
Der Schütze muss das gesamte Wettbewerbsprogramm in einer Disziplin mit denselben Waffen schießen. Ein Waffenwechsel oder der Austausch wesentlicher Teile (Lauf, Verschluss, Waffenbeschwerungen, Mündungsbremse) ist nur bei Waffenstörung und nur mit Zustimmung des Rangemasters möglich.

BDS 1975 e.V., 2019
Gestaltung und Programmierung: celdro media interactive GbR