24.07.2018, ue

Mit zwei Europameister-Titeln und einmal Team-Silber kehrten die Field-Target-Schützen des BDS aus Italien zurück. Jan Homann aus Hamburg, der amtierende Weltmeister, konnte sich mit 120 von 150 möglichen Treffern den Einzeltitel mit dem Federdruck-Luftgewehr sichern, und gemeinsam mit seinen Teamkollegen auch den Mannschaftssieg vor Litauen und Estland verbuchen (Foto, v.l.: Timo Kessel, Frank Esser, Jan Homann, Gerold Henning und Thomas Vogel).

Mit dem Pressluftgewehr in der offenen Klasse 1 mussten sich das deutsche Team nur den siegreichen Gastgebern aus Italien geschlagen geben. Bronze ging an Ungarn. Zum Vizemeister-Team gehörten (v.l.): Udo Lamberty (dessen LG leider am Tag 3 aussetzte), Stefan Kawnik, Harald John (verdeckt), Adam Benke, Alexander Siegler, Thorsten Roth, David Kelly und Karl Kawnik (8 Schützen im Team, die besten 6 werden gewertet).

Einzel-Europameister wurde hier der für England startende Ungar Andres Fekete-Moro, bester deutscher Starter war Alexander Siegler auf Platz 8. Alle Ergebnisse gibt es auf der EM-Website.

20.06.18, ue

Zur bereits 17. Deutschen Meisterschaft im Field Target trafen sich vom 15. bis 17. Juni 2018 die Luftgewehr-Schützen des BDS Mitte Juni auf der Schießanlage in Ebern bei Bamberg. In fünf Waffenklassen wurden die nationalen Meister ermittelt, wobei die Top-Klasse 1 (offen, bis 16,3 Joule Mündungsenergie) auch für internationale Starter ausgeschrieben war. Diese konnten aber auch in den anderen Klassen teilnehmen, aber kein BDS-Meister werden. Adam Benke und Dieter Kuschick, die die Organisation in diesem Jahr hervorragend bewältigten, übergaben gleichzeitig die Leitung an Andreas Hack, der vor kurzem vom BDS-Präsidium zum neuen Sportbeauftragten für Field Target ernannt worden ist. Hack kennt die meisten Schützen und die Vereinsstandorte seit Jahren, schießt selbst noch oft mit und zeigte sich in Ebern zufrieden, weil beide Wettkampftage ohne jede Störung und große zeitliche Verzögerungen abgelaufen waren. Für den anspruchsvollen Parcours, der 25 Lanes mit je zwei Zielen sowohl im teilweise steil abfallenden Gelände wie auch quer zur 300-Meter-Bahn umfasste, brauchten die Sportler jeweils gute vier Stunden, und das an jedem Wertungstag. Glücklicherweise machten die Regenwolken einen großen Boden um die Anlage, aber auch das hätte FT-Schützen sonst wenig gestört. Drei Minuten Zeit haben sie für je zwei Schüsse einer Lane – nicht viel, denn das ist inklusive Distanz schätzen, Flugbahn und Wind berechnen.

Leider waren die bewusst für die deutschen Freizeitschützen eingeführten Klassen 4 und 5 für freie Luftgewehre unter 7,5 Joule diesmal mit nur jeweils fünf Schützen vertreten. Hier sollten alle Vereine verstärkt werben, denn dieses Angebot ist die einzige Wettkampfmöglichkeit für diese ja in großen Stückzahlen in Deutschland vorhandenen Knicklauf-Gewehre von Weihrauch oder Diana oder als sonst nicht mehr konkurrenzfähig ausgemusterte Match-Veteranen wie Feinwerkbau 300, Walther LGR oder Diana 66.

Das ausrichtende Team vom „Wolf Creek Field Target Club“ Ebern rund um das FT-Urgestein Gerhard Einwaag freute sich, dass mit Gerold Henning der neue Deutsche Meister in Klasse 2 (Federdruck-Luftgewehre bis 16 Joule) aus ihren Reihen kam – noch vor dem amtierenden Weltmeister Jan Homann. Sieger der Klasse 1 wurde erneut der augenblicklich beste deutsche FT-Schütze Adam Benke, der mit seinem Pressluftgewehr 95 von 100 möglichen Treffern erzielte und sich so seine bereits neunte DM-Goldmedaille sicherte. Bei der Siegerehrung, die vom legendären Eberner Stadtsymbol, dem Türmer Michel, eingeleitet worden war, dankten alle Teilnehmer dem leider abwesenden bisherigen Bundessportleiter Prof. Volker Blüm, der Field Target ab 1999 im BDS etablierte und auch für den international guten Ruf der deutschen Stahltierjäger mit verantwortlich zeichnet. Als besondere Überraschung bekam jeder der frischgebackenen fünf Einzel- Meister einen Gutschein über 500 Euro für ein Freizeit-Luftgewehr aus dem Programm des Sponsors Umarex/Walther. Als beste Jugendliche konnte Bianka Müller im Stechen den sechsten Gutschein gewinnen, hier gibt es bisher keine eigene Wertungsklasse.

Nach dem Führungswechsel sollen jetzt verstärkt Aktionen zur Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit gestartet werden. Diese schöne und naturverbundene Schießdisziplin muss ihren Bekanntheitsgrad erhöhen, zum Beispiel bei den Jägern. Entfernungen schätzen können und den „Wind lesen lernen“ sind auch für Waidmänner nicht selbstverständlich. Andererseits sind viele FT-Schützen auch begeisterte Jäger, hier gilt es, die Synergieeffekte zu nutzen. Für die besten deutschen FT-Schützen stehen jetzt Ende Juli die Europameisterschaft in Italien und Mitte September die Weltmeisterschaft in Polen auf dem Programm.

(BILD: Martin Müller (Düsseldorf), einer der ersten FT-Schützen in Deutschland, dahinter Jan Homann (Hamburg), amtierender Weltmeister FT Klasse 2)

Zu den Ergebnissen

01.03.18

17. Deutsche Meisterschaft im Field-Target-Schießen in Kombination mit der „2018 International Open“ auf der Schießanlage Ebern.

01.01.18

PCP-Nationalmannschaft (alphabetisch):

  • Adam Benke
  • Alexander Siegler
  • David Kelly
  • Harald John
  • Karl Kawnik
  • Stefan Kawnik  
  • Thorsten Roth
  • Udo Lamberty

Springer-Nationalmannschaft (alphabetisch):

  • Caspar Dingerkus
  • Frank Esser
  • Gerold Henning  
  • Jan Homann
  • Thomas Vogel  
  • Timo Keßel
01.05.17

Klick

The home page for the European Field Target Championship 2017 is online.

BDS 1975 e.V., 2018
Gestaltung und Programmierung: celdro media interactive GbR